Garten, Insekten, Blüten. Hier schreibe ich über meinen Garten.

2020 war alles anders. Mein Garten war nicht nur mehr der Ort der Erholung und der Freude, er war vielmehr eine Zuflucht während des Lockdown. Das hat meine Sicht und mein Gefühl für diesen Ort verändert. Kein Ausgleich für den Alltag, sondern als Teil der täglichen Routine, aber ohne selbst Bestandteil der täglichen Arbeit zu sein.

Wie gut es klappen würde, eigene Pilze zu ziehen hätte ich mir kaum vorstellen können. Doch es ist viel einfacher, als man denkt. Zumindest, wenn man ein gut vorbereitetes Paket vom Fachmann bekommt, mit dem die Pilzernte fast schon garantiert ist.

Salat
Ohne Schnecken klappt es mit Salat

Der Mai sorgt für eine regelrechte Explosion im Garten. Es rankt, sprießt, wächst, gedeiht, blüht in jeder Ecke. In keinem Monat ist der Wandel von der kalten zur Warmen Jahreshälfte so deutlich zu sehen. Zeit sich auf die trockenen Monate und die Zeit mit mit frischen Zutaten aus dem Garten vorzubereiten.

Die Minze entwickelt sich prächtig

Da kommt er der lang erwartete Frühling und Covid-19 hält die Welt in Schach. Der Garten entpuppt sich einmal mehr als Quell der Ruhe und Geborgenheit. Denn hier kann ich mich frei bewegen, ohne Angst vor Ansteckung. Und es wird jetzt wirklich Zeit, das ein oder andere zu pflanzen und zu ernten.

Ein zauberhaftes Buch mit zauberhaften Illustrationen und herzallerliebsten Kapiteln über Hummeln und Blumen. Ein echtes Schätzen für mein Bücherregal. Ohne die Hummeln zu vermenschlichen, werden kleine Persönlichkeiten vorgestellt, in Texten die meine Fantasie anregen und fordern.

Der Frühling kommt mit großen Schritten. Damit die Garten- und Grillsaison dann auch schnell starten kann, habe ich mir einen Tisch für meinen Grillplatz gebaut. Das integrierte Kräuterbeet ist mein persönliches Highlight.