Garten, Insekten, Blüten. Hier schreibe ich über meinen Garten.

Plötzlich überall Insekten in der Luft, pausenlos erheben sich kleine Flieger in die Lüfte. Schnell habe ich die Ursache gefunden. Ein Ameisenstaat erobert den Luftraum im Garten. Da ist richtig was los.

Nach den vielen Wochen Sonne und Hitze hat es sich nach  zwei Regentagen etwas angekühlt. Viel Nass ist nicht vom Himmel gekommen, die Regentonnen sind nicht mal voll geworden. Trotz der Kühle ist es schön ein bisschen Zeit im Garten zu verbringen und den Feierabend ausklingen zu lassen.

Endlich konnte ich die schwarze Spinne mal vollständig sehen und auch noch ablichten. Seit Mai sehe ich immer nur die Beine aus dem Insektenhotel herausragen und die Netzte der Spinne kommen und gehen.

Erst habe ich kleine Raupen entdeckt, dann kreisten Schmetterlinge um meinen Kohl und nun gibt es zwei neue Gelege. Diesmal bin ich mir sicher, der Kohlweißling hat den Kohl der Stunde genutzt.

Die ersten Früchte sind reif. Soviel, dass es sich lohnt Marmelade zu kochen. Die Nächte sind kurz, die Hitze zwingt mich wach. Da nutze ich die Gelegenheit.

Hier und da ist immer was zu tun. Schritt für Schritt bessere ich aus, was Wetter und Zeit verwittert haben. Meine Stalltür musste ausgetauscht werden. So habe ich einfach eine neue gebaut und angebracht. Auch mein Hochbeet konnte einen Anstrich gebrauchen. Inmitten der vielen Blüten und Gartenbesucher macht das viel Freude und keine Mühe.