Garten, Insekten, Blüten. Hier schreibe ich über meinen Garten.

Nach und nach werden es immer mehr Kräuter, die ich selbst anpflanze. Immer ein Frische-Erlebnis beim Kochen mit frisch geernteten Kräutern und eine gute Möglichkeit, den Winter über einen guten Vorrat an Kräutern zu haben. Ganz ohne lange Transwege oder dubiose Preise.

Das geschenkte Gewächshaus war mir dann doch zu groß. Das ich das erst beim Aufbau bemerke, zeigt, dass ich keine Erfahrung mit Gewächshäusern habe. Um die Sache einfach zu gestalten, bestelle ich mir ein halbes Gewächshaus, das mir dann auch genau in den Kram passt.

Salat
Ohne Schnecken klappt es mit Salat

Der Mai sorgt für eine regelrechte Explosion im Garten. Es rankt, sprießt, wächst, gedeiht, blüht in jeder Ecke. In keinem Monat ist der Wandel von der kalten zur Warmen Jahreshälfte so deutlich zu sehen. Zeit sich auf die trockenen Monate und die Zeit mit mit frischen Zutaten aus dem Garten vorzubereiten.

Die Minze entwickelt sich prächtig

Da kommt er der lang erwartete Frühling und Covid-19 hält die Welt in Schach. Der Garten entpuppt sich einmal mehr als Quell der Ruhe und Geborgenheit. Denn hier kann ich mich frei bewegen, ohne Angst vor Ansteckung. Und es wird jetzt wirklich Zeit, das ein oder andere zu pflanzen und zu ernten.

Erste Blumen im Garten

Es bleibt warm im Februar, so warm, dass sich einige Pflanzen entschließen, ihre Knospen und teils Blüten auszustrecken. Das weckt Freude und auch Ungeduld, dass der Frühling sich durchsetzt. Es wird aber noch dauern. Aber ein wenig Frühling statt Winter tut gut und hebt das Gemüt.

Marienkäfer im Apfelbaum

Im Apfelbaum haben sich Blattläuse angesiedelt. Ein Festmahl für Marienkäfer, die sich nun im Blattwerk niedergelassen haben um sich satt zu essen. Für die gepunkteten Käfer ist es wie ein All You Can Eat Buffet.