Der Winter ist vorbei und es wird Zeit für ein paar Bilder meiner Wildkamera am Futterhaus

von Josef Beermann

Die Zeit der Zufütterung für die Gartenvögel neigt sich dem Ende. Diesen Winter hatte ich eine Wildkamera am Futterhaus montiert und habe einige Vögel ablichten können. Die Vielfalt hält sich begrenzt, sicher hatten die Vögel bei dem milden Winter genug zu fressen und waren nicht auf das Vogelfutter angewiesen.

Rotkehlchen unser allseits bekannter Gartenfreund

Der kleine gefiederte Gartenfreund begleitet uns das ganze Jahr. Da er es auch im Winter bei uns aushält schätzt er das Futterhaus sehr. Er ist wohl mit der häufigste Besucher der Futterstelle und nimmt die Vogelfuttermischung dankbar an. Das Rotkehlchen ist oft schon unterwegs wenn es noch dunkel ist.

Rotkehlchen

Diesen kleinen Piepmatz halte ich für eine Heckenbraunelle

So wirklich sicher bin ich mir nicht. Nach dem ich meine Bestimmungsbücher und das Internet um Rat gefragt habe möchte ich aber behaupten das es sich um eine Heckenbraunelle handelt. Ohne die Kamera wäre mir dieser Vogel nicht aufgefallen, ich habe ihn so noch nicht gesehen. In Zukunft weiß ich aber wonach ich Ausschau halten muss. Das braune Federkleid ist aber auch eine sensationelle Tarnung.

Heckenbraunelle

Kleines Häuschen, großer Vogel, Tauben am Futterplatz

Auch wenn das Futterhäuschen eigentlich keinen Platz für die Taube bietet, es ist schlicht zu klein, soll man sich doch wundern. So hat es nicht nur eine Taube geschafft sich am Futter zu bedienen, es waren auch schon zwei ausgewachsene Exemplare anzutreffen.

Ringeltaube

Eher selten zu Besuch, die Kohlmeise

Leider habe ich von den Kohlmeisen keine scharfen Fotos. Vielleicht sind sie zu schnell unterwegs. Zwei Schnappschüsse möchte ich aber trotzdem festhalten.

Kohlmeise
Kohlmeise

Teilen macht Freu(n)de

Zurück

Ähnliche Artikel