Garten-Herbst 2021 - Bohnen statt Tomaten - ein Blick auf die Ernte

von

Jetzt, wo es kaum noch was zu ernten gibt in meinem Garten, schaue ich zurück auf das, was der Anbau mir dieses Jahr beschert hat. Da ich das erste Jahr ein Gewächshaus nutzen konnte, war ich natürlich besonders auf die reichhaltige Tomatenernte gespannt.

Der Regen hat mir dann den Erfolg mit den Tomaten nicht gegönnt

Nicht nur den Tomaten ist der Regen in diesem Jahr nicht bekommen. Insgesamt hatten Pilze und Fäule beste Voraussetzungen, mal zu zeigen, was sie so können. Und abgesehen vom Färben des Blattwerks von Grün zu Braun gehört sicher dazu, den Früchten eine unangenehme Verderbnis anzuhaften.

Ein paar Tomaten sind geglückt, zumindest die, die sich früh im Jahr haben blicken lassen. Aber auch die hatten es dann schwer, reif zu werden. Die niedrigen Temperaturen haben die Ernte insgesamt etwa drei bis vier Wochen nach hinten verschoben.

Juckt mich nicht die Bohne die Tomatenfäule

Auch ein erstes Mal der Bohnenanbau im Hochbeet. Von fünf gesetzten Bohnen sind drei so richtig was geworden. Und was soll ich sagen, die drei Pflanzen haben uns das ganze Jahr mit Bohnen versorgt. Und nicht zu knapp. Es gab sogar so viele, das ein paar Gläser mit eingemachten Bohnen im Keller stehen. Zudem ist unser Rezeptbuch um das ein oder andere Bohnenrezept reicher. Bohnen stehen definitiv auch für das nächste Jahr auf dem Plan.

Gurken im Glas

Der Gurkenanbau, wieder eine Premiere, ist mir zumindest so weit gelungen, dass ich eine Menge ernten konnte, die ausreichend war, um ein paar Gläser Gurken einzulegen. Und das hat auch prima geklappt. Einwecken mit dem Original Weckglas. Hat auch geklappt und die Gurken schmecken wunderbar. Die Befruchtung im Gewächshaus klappt sogar per Insekt, wenn man die Türe am Tage aufstehen lässt. Wenn es warm genug ist. Und trocken, denn sonst kommen die Schnecken. Denen ging es in diesem Jahr auch sehr gut.

Ob ich noch mal Gurken anbaue, weiß ich noch nicht. Für das, was sie gegeben habe, haben sie ne Menge Platz verbraucht.

Chillies und Paprika

Auch die scharfen und pikanten Gemüse hatte ich dieses Jahr im Beet. Hat auch geklappt, den Pflanzen ging es erstaunlich gut. Die Früchte allerdings wollten nicht so recht reif werden. Es war dann vielleicht doch zu kalt und zu wenig Sonnenschein. Nach und nach hat sich die Ernte aber gelohnt, damit ich für den Winter genug Würze für meine Speisen habe.

Teilen macht Freu(n)de

Zurück

Ähnliche Artikel