Marienkäferlarven befreien meinen Apfelbaum von Blattläusen

von Josef Beermann

Mein Apfelbaum hat dieses Jahr Ruhepause, also keine Blüten produziert. Statt der Blüten war er aber übersäht mit Blattläusen, die sich dieses Jahr sehr wohl zu fühlen scheinen. Diese Rechnung haben sie aber ohne die Marienkäfer gemacht.

Larve des Marienkäfers am Blatt des Apfelbaums

Paarungszeit im Mai

Im Mai habe ich schon darüber geschrieben, wie die Marienkäfer sich auf meinem Apfelbaum orgial amüsiert haben. Da war kein Blatt der Liebesspiele Sicher und ich dachte mir schon, dass das Angebot an Blattläusen dazu geführt hat.

Überall Gelege der Marienkäfer

Da war ja zu erwarten, dass auch der Nachwuchs nicht auf sich warten lässt. Unter den Blättern fanden sich wenig später auch zahlreiche Gelege der Marienkäfer. Ich finde man kann diese ganz gut erkennen immerhin setzt sich das Gelb kräftig ab. Wie viele Gelege im Baum waren kann ich nicht so genau sagen, jedes Blatt zu untersuchen erscheint mir etwas mühselig und sinnlos.

Eier des Marienkäfers im Apfelbaum

Die Blattläuse haben keine Chance

Die Larven der Marienkäfer sind zahlreich, die Blattläuse chancenlos. Ohne auch nur einen Tropfen Spritzmittel ist der Baum von den Plagegeistern befreit. Die Menge der Larven ist schier unglaublich. Ich hoffe die kleinen überstehen die Hagel-Gewitter und Stürme dieser Tage und entwickeln sich zu prächtigen Käfern. Warten wir es ab.

Man sieht das Räuber sind, wie ich finde haben die Stacheln auf dem Rücken doch etwas Bedrohliches. Wären sie auch nur ein paar Zentimeter größer, ich würde sehen dass ich Land gewinne, liefe mir einer über den Weg.

Teilen macht Freu(n)de

Zurück

Ähnliche Artikel