Tausche Hochbeet gegen Gewächshaus, der Frühling 2021 kann kommen.

von

Das geschenkte Gewächshaus war mir dann doch zu groß. Das ich das erst beim Aufbau bemerke, zeigt, dass ich keine Erfahrung mit Gewächshäusern habe. Um die Sache einfach zu gestalten, bestelle ich mir ein halbes Gewächshaus, das mir dann auch genau in den Kram passt.

Viel weiter bin ich dann auch nicht gekommen. Vor Montage der zweiten Giebelseite entschiede ich mich gegen das eigentlich schöne Gewächshaus.

Die Freude war groß, als mir das Gewächshaus für geschenkt angeboten wird. Da sag ich nicht nein, denn das Hochbeet musste dieses Jahr eh erneuert oder entfernt werden. Sogar mit Lieferservice, wie soll man da widerstehen. Da musste dann aber erst der Winter ins Land ziehen, um überhaupt an den Aufbau des riesigen Puzzles zu denken. Etliche Teile, zahllose Schrauben und Kleinteile, wie sie noch nie zu Gesicht bekommen habe.

Das geht schon, wie schwer kann das schon sein? Mit genug Motivation wollte ich in den ersten Warmen tagen zumindest mal schauen, ob alles komplett ist und wir groß die ganze Sache dann letztendlich werden sollte.

In der Größe lag der Hund dann auch begraben. Es ist mir einfach zu groß. Nicht nur, dass es mit zu viel Garten wegnimmt, es würde mich wohl auch sehr fordern, die Fläche sinnvoll zu bepflanzen und pflegen. Wie viel Gemüse soll ich denn da anpflanzen? Nein, da muss für den Anfang eine andere Lösung daher.

Zuerst mal die Wand vorbereiten, neu verputzen und den ganzen Schmuh aus der Erde holen

Da der alte Stall eben vor allem genau das ist, nämlich alt, hat der Putz seine besten Tage hinter sich. Wenn ich hier etwas anbauen möchte, muss ich erst mal einen Grund schaffen. Da es nicht mehr friert, ist das auch möglich. Also Ärmel hoch und los.

Die Hälfte würde mir reichen - der Gedanke führte dann zu einem halben Gewächshaus

Bei meinen Recherchen bin ich dann recht schnell auf die Idee gekommen, das Gewächshaus mehr zu integrieren. Der vorhandene Platz musste sich doch besser nutzen lassen. Schnell tauchten die ersten Anlehn-Gewächshäuser in den Suchergebnissen auf. Da war ich ganz angetan von der Idee, mir einfach ein halbes Gewächshaus zu kaufen.

Kurzum habe ich dann auch eins gefunden, dessen Preis mein Budget nicht völlig erschöpft und das zudem recht vielversprechend aussah. Das mit dem Bestellen klappt Lockdown-Zeiten auch ganz hervorragend, sodass die Pakete mit den Einzelteilen dann auch recht schnell ihren Weg zu mir gefunden hatten.

Also auf zum zweiten Puzzle, der erste Aufbau würde mir bestimmt helfen, das Gewächshaus schnell und sicher aufzubauen

Alle Teile aus dem Karton geholt und im Garten verteilt, ist schnell zu erkennen, dass auch eine halbe Sache nicht mit Einzelteilen geizt. Alle Teile sind nummeriert, so schwer wird es also nicht werden. Nichtsahnend, dass der gute Preis sich durch die Qualität der Anbauanleitung erklärt, stürze ich mich Hals über Kopf in geschlagene 6 Stunden Aufbau, die mich dann aber noch nicht zum Ziel gebracht haben. Immerhin war erste Seite ein Erfolgserlebnis, nach ausgiebiger Betrachtung der im Wisch genannten Teile war schnell etwas konstruiert, das sehr vielversprechend wirkte.

Die abgebildeten Teile waren bei Weitem nicht alle. Für einen Eindruck sollte es aber genügen.

Bis zum Abend hatte ich dann ein vorzeigbares Ergebnis

Die Stunden sind nur so vorbei gezogen. Hier eine Schraube, da noch ein Alu-Profil. Den Zeichnungen im mitgelieferten Schmierzettel konnte man leider nicht so genau entnehmen, wie herum, denn die Teile jetzt eigentlich gehören. Immerhin hatte ich die Form des gewünschten Bauwerks ganz gut getroffen und den ersten Tag mit einer gewissen Zufriedenheit und sich anbahnender Müdigkeit hinter mich gebracht. Am nächsten tag sollte sich zwar zeigen, dass nicht alles so passte, wie es eigentlich musste, das war mir in dem Moment aber reichlich schnuppe.

Der nächste Tag bring Erleuchtung und eine Motivationsherausforderung

Eigentlich nur noch die Platten einsetzen. Wenn ich mir das heute sage, kann ich nur schmunzeln. Aber um mich an einem Sonntag zu motivieren, war der Satz genau der richtige. Klappte dann auch alles ganz gut, na ja, bis auf die Frontseite, denn da waren die Aluprofile ganz einfach falsch herum eingebaut. Also an der ein oder anderen Stelle noch mal Schrauben lösen, alles neu sortieren, Schrauben wieder festziehen und zack, da passte dann auch alles.

Was ein Hochgefühl. Es steht, passt, sieht gut aus. Um zu prüfen ob auch alles so stabil ist, wie es aussieht, habe ich dann mal hier und da gerüttelt. Sieht doch gut aus, habe ich mir gesagt und mir kräftig auf die Schulter geklopft.

Die gleichen Schultern sollten es sein, die dann zuckten, als ich noch ein paar Teile gefunden hatte, die sicher nicht umsonst mitgeliefert wurden und mir die Erkenntnis brachten, dass ich die unteren Platten, befestigt mit zahllosen Klammern, alle nochmals lösen durfte, um auch diese letzten Bestandteile zu montieren. So lang wie dieser Satz war dann auch mein Atem. Eine echte Geduldsprobe. Tapfer bis zum Ende war ich dann aber wirklich zufrieden und wieder einmal sehr müde.

Jetzt wird erstmal der Stall weiter verputzt

Ein paar Hindernisse galt es da noch zu beseitigen. Z. B. die Efeu-Wurzeln, die letzten Zeugen einer lange zurückliegenden Mammutaufgabe.

Da diese wirklich enormen Wurzeln nun aber viel zeit zum modern hatten, war das Ganze wider Erwarten nicht so schlimm wie gedacht. Die pure Menge aber hat mich dann aber wieder überrascht.

Der ein oder andere Bewohner hat dann auch das Weite gesucht. Ich bin aber sicher das es genug Lebensraum gibt um allen gerecht zu werden.

Jetzt darf der Frühling kommen

Die Vorfreude das Gewächshaus zu nutzen ist jedenfalls enorm. Auf den Unterschied, der sich dann hoffentlich zeigt bin ich sehr gespannt. Auch hier werde ich sicher viele tolle Erfahrungen sammeln.

Teilen macht Freu(n)de

Zurück

Ähnliche Artikel