Garten, Insekten, Blüten. Hier schreibe ich über meinen Garten.

Überall und immer ist, da wo was wächst, ein Buffet zu finden. Nicht für Jedermann, doch der Spezialist findet.

Es gehört schon ein wenig Motivation dazu das Kleine zu entdecken. Immerhin muss man innehalten, warten, abwarten und die Luft anhalten. Denn ein Atemzug reicht, den Star der Szene zu verscheuchen.

Dann wird es schon einfacher. Begibt man sich in den Moment, schenkt sich der Moment. Und wie es bei Geschenken so ist, stellt sich Dankbarkeit ein. Ein dankbares Gefühl. All die, die um uns leben, finden was sie brauchen ohne dafür zu bezahlen.

Dieses Jahr hat alles auf sich warten lassen. Erst war es lange kalt, dann hat es lange geregnet. Zuletzt dann beides gleichzeitig. Das hat im Garten dazu geführt, dass alle Pflanzen einen Gang runter geschaltet haben. Aber jetzt ist sie da, die Zeit der Farben und Blüten.

Unzählige Fliegen auf der Minze

Meine Minze ist von unzähligen Fliegen besiedelt. Ich dachte erst es haftet vielleicht ein Aasgeruch an den Pflanzen, aber Irrtum, auch Fliegen mögen Nektar. Jedenfalls scheint diese Gemeinschaft sich hier wohl zu fühlen. So findet jeder einen Platz im Garten.

Die neue Stalltür

Hier und da ist immer was zu tun. Schritt für Schritt bessere ich aus, was Wetter und Zeit verwittert haben. Meine Stalltür musste ausgetauscht werden. So habe ich einfach eine neue gebaut und angebracht. Auch mein Hochbeet konnte einen Anstrich gebrauchen. Inmitten der vielen Blüten und Gartenbesucher macht das viel Freude und keine Mühe.

Großer Hummelschweber

Überall gibt es schon was zu entdecken. Kleine Blüten recken sich der Sonne entgegen und locken die Insekten. Bienen finden ersten Nektar und sammeln bereits fleißig was sie finden können. Hier und da krabbeln Käfer über die Steine und sonnen sich. Die Ameisen suchen sich die besten Plätze für ein neues Zuhause.

Hohler Lerchensporn
Hohler Lerchensporn

Die Sonne hat uns heute verwöhnt. Auf einem ausgedehnten Spaziergang konnte ich ein paar schöne Bilder machen.