Garten, Insekten, Blüten. Hier schreibe ich über meinen Garten.

Überall und immer ist, da wo was wächst, ein Buffet zu finden. Nicht für Jedermann, doch der Spezialist findet.

Es gehört schon ein wenig Motivation dazu das Kleine zu entdecken. Immerhin muss man innehalten, warten, abwarten und die Luft anhalten. Denn ein Atemzug reicht, den Star der Szene zu verscheuchen.

Dann wird es schon einfacher. Begibt man sich in den Moment, schenkt sich der Moment. Und wie es bei Geschenken so ist, stellt sich Dankbarkeit ein. Ein dankbares Gefühl. All die, die um uns leben, finden was sie brauchen ohne dafür zu bezahlen.

Ein zauberhaftes Buch mit zauberhaften Illustrationen und herzallerliebsten Kapiteln über Hummeln und Blumen. Ein echtes Schätzen für mein Bücherregal. Ohne die Hummeln zu vermenschlichen, werden kleine Persönlichkeiten vorgestellt, in Texten die meine Fantasie anregen und fordern.

Kreuzspinne in ihrem Netz

Der Sommer zeigt sich nun in den letzten Zügen, der Herbst hält Einzug. Auch wenn ich die Sonnentage vermissen werde, freue ich mich doch auf die Jahreszeit in der sich alles Verändert und der Garten anfängt sich auf den Winter vorzubereiten. Jetzt ist auch wieder die Zeit der Spinnen, die gekonnt ihre Fallen bauen und auf Beute lauern.

Unzählige Fliegen auf der Minze

Meine Minze ist von unzähligen Fliegen besiedelt. Ich dachte erst es haftet vielleicht ein Aasgeruch an den Pflanzen, aber Irrtum, auch Fliegen mögen Nektar. Jedenfalls scheint diese Gemeinschaft sich hier wohl zu fühlen. So findet jeder einen Platz im Garten.

Bild vom Totholzgeschenk, überall gibt es Formen zu entdeccken

Nachdem ich einem Freund von meiner Expedition Totholz erzählte und ich mir nun überlegte wie und wo ich noch Lebensraum für Totholzbewohner schaffen kann, wurde ich von Ihm und seiner Freundin mit einem besonderen Geschenk überrascht. Hier ein paar Fotos, denn ich finde es wirklich sehenswert.

Der Eingang zum Bau der roten Ameisen

Mir war gar nicht bekannt, dass sich in meinem Garten auch rote Ameisen tummeln. Wenn die sich aber entscheiden ein paar Flieger loszuschicken, werden diese fleißig beschützt. So entdeckt man auch schon mal einen ganzen Ameisenstaat, von dem man zuvor noch nichts bemerkt hat.